Home / Auswander-Blog / Auftrag durchgeführt

Auftrag durchgeführt

veselie

Auftrag durchgeführt

Endlich ist es wieder soweit. Nachdem wir in 2018 nur einmal in Bulgarien waren, konnten wir es im Juni 2019 kaum erwarten, wieder dahin zu kommen. Schließlich ist ein ganzes Jahr vergangen, ohne dass wir unser kleines Häuschen gesehen haben 🙁

Unter anderem gespannt, wie alles auf dem Gelände aussieht und auf mögliche Veränderungen im Dorf und in voller Vorfreude, meine Überwachungskameras zu installieren, die ich im Gepäck dabei hatte, haben wir uns sehr auf diesen Urlaub gefreut.

Am meisten gespannt waren wir jedoch auf den Heckenschnitt, den unser Gärtner hätte durchführen sollen. Im Mai 2017 haben wir mit ihm schon das erste Mal darüber gesprochen und ausgemacht, dass er unsere Hecken, die auf zwei Seiten unseres Grundstückes stehen, 50 cm von oben kürzen und seitlich etwas nachschneiden soll.

Hecken 2018

Leider hat er diesen Auftrag weder im Frühjahr noch im Spätjahr 2017 durchgeführt, so dass die Hecken in 2018 schon so hoch waren, dass man ein Gerüst bauen musste, um sie oben kürzen zu können. Laut unserem Gärtner aber alles kein Problem. Er hat eine Idee.

Na dann!?

Und dann sind wir endlich in unserer Hütte angekommen. Es war so gegen 20 Uhr und es war noch sehr hell. Unser Nachbar (der Jäger) hat uns herzlich mit Umarmung begrüßt und wir haben uns ebenfalls sehr gefreut, ihn und seine Familie zu sehen.

Aber was war das?
Ein Blick auf unser Grundstück und dann der Schock. Die Hecken! Von einer stolzen Höhe von ca. 2,5 Meter abgesäbelt auf 80 cm. Na ja, nicht alle, bei manchen blieb knapp ein Meter stehen!? 8 Jahre alte Hecken, die uns Sicherheit, Schatten und Sichtschutz zugleich waren, hat der einfach komplett abgeschnitten! Mein erster Gedanke: Was ist Micha nur für eine Dumpfbacke.

Hecken 2019 (was davon übrig ist)

Wir konnten es nicht glauben. Die Hecken sind einfach abgeschnitten worden und sowas tut weh, wenn man das sieht.

Und jetzt kommt mir nicht mit falscher Kommunikation, Sprachbarrieren oder Missverständnis!
Schon in 2017 haben wir bereits das erste Mal darüber geredet, wie viel cm die Hecken gekürzt werden dürfen und wie viel stehen bleiben muss. Und ich habe damals schon mittels Maßstab angezeigt, wie weit er von oben kürzen darf.

Bei der Besprechung in 2018 war noch ein Bekannter von Micha dabei, der die Hecken schneiden wollte (er hat als einziger eine Motorsäge im Dorf), weil diese mittlerweile auch im oberen Bereich bereits starke Äste entwickelt haben. Da musste man schon mit größerem Gerät ran, meine in 2017 gekaufte und bis dato ungenutzte Heckenschere hätte das nicht mehr gepackt!

Und damals in 2018 haben wir das alles im Detail nochmal besprochen und ich bekam auch ein entsprechendes Feedback von beiden, dass sie verstanden haben, was zu tun ist. Für mich bestand nach dem Gespräch nicht der geringste Zweifel, dass was nicht verstanden wurde. Und aufgrund des Feedbacks bin ich damals mit einer positiven Einstellung nach Hause geflogen.

Ich habe den ganzen Abend drüber nachgedacht, was da wohl passiert ist. Völlig schockiert und auch enttäuscht über Micha, dass der eine Hecke derart rigoros verstümmelt, sind wir dann ins Bett. Die Stimmung war beschissen und die Nacht war kurz!

Abgeschnittene Hecken

Was war geschehen?
Am Morgen danach betrachtete ich mir die Situation dann im Detail. Da stand unsere Stahlleiter mitten im Gelände unter einem Baum und war stark verrostet. Wieso hat der die dort stehen lassen und nicht in die Garage gestellt, wo sie hingehört?

Neben unserer Stahlleiter eine Holzleiter, die offensichtlich Micha gehörte. Auf dem Rasen darunter lagen zwei Balken, die auf einer Seite Nägel hatten. Ferner lag da etwas Seil und Kabelbinder.

Spätestens jetzt war mir klar, was passiert ist.
Wie die beiden schon in 2018 angekündigt haben, haben sie versucht, ein „Podest“ zu bauen. Zwei Leitern gegenüber gestellt und obendrauf verbunden mit zwei Balken, sollte als „Podest“ dienen. Also, auf den Balken stehend, die fest mit beiden Leitern verbunden sind.

All das lässt darauf schließen, dass die beiden (Micha und der Junge mit der Motorsäge) versucht haben ein „Podest“ zu bauen, um oben an die Hecken zu kommen.

Laienhaft
Und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dies aufgrund des unebenen Bodens und somit unsicheren Standes der Leitern nicht geklappt hat. Die Auflagefläche für die Leiterbeine ist einfach zu klein. Da hätte man ganze Platten unterlegen müssen, damit die Leitern einigermaßen gerade und stabil stehen. Ich sehe, dass die beiden versucht haben, sich mit einfachsten Mitteln zu behelfen, aber dieser Erstklässlerplan ist wohl mangels Hirnschmalz voll in die Hose gegangen! Lol, was für Pfeifen!

Und dann hatte wohl einer die glorreiche Idee, die Hecken einfach in Hüfthöhe abzuschneiden. Wachsen ja wieder nach und man könnte ja behaupten, ich hätte das so angeordnet! Und außerdem hat das den Vorteil, dass man den geringsten Aufwand mit den Hecken hat. Sind ja nicht die eigenen, weshalb man die kurzerhand verstümmelt hat.

Wer da wohl alles im Haus war?
Susanne hat im Haus schon mal angefangen Staub zu wischen, Fenster zu putzen und den Boden zu saugen. Und dabei sind uns gleich mehrere Dinge aufgefallen. Im Bad waren zwei Fließen kaputt und einige hatten schwarze Spuren. Ich würde behaupten, die Spuren kommen von Arbeitsschuhen. Dagegen spricht, dass ich noch nie einen Bulgaren mit Arbeitsschuhen gesehen habe 🙂

Das Toilettenpapier war ebenfalls aufgebraucht. Da hat wohl jemand einige Sitzungen hinter sich 🙂 Irgendwie stößt mir das auf. In der Vergangenheit ist Micha nie auf unsere Toilette gegangen. War auch nie das Thema. Ich vermute einfach mal, dass einer von beiden oder sogar beide während der Arbeit bei uns auf die Toilette gegangen sind, wohl gleich sie weniger als 50 Meter von uns weg wohnen. Wenn man sich schon mal auf eine Schüssel setzen kann, die im Haus steht und man nicht über den ganzen Hof ins Plumpsklo laufen muss, dann sollte man das auch gleich mal ausnutzen! Gelle? Im Prinzip ist ja nichts dagegen einzuwenden, aber ich gehe doch nicht bei fremden Leuten einfach so auf die Toilette! Oder? Ich will nicht wissen, wer da so alles drauf saß. Grrrrr

Stimmung am Tiefpunkt
Unsere Stimmung war für mehr als eine Woche lang getrübt und jeder von uns hatte mit dem Bild der abgeschnittenen Hecken zu kämpfen.

Zum Glück hat sich schon nach kurzer Zeit abgezeichnet, dass die meisten der 52 Hecken nachwachsen werden, da überall am Stamm grün wächst. Nach unserer Rechnung sollten die Hecken dann zur finalem Auswanderung in 2025 wieder ausreichend groß sein. Und wenn nicht, dann pflanzen wir eben in nächster Zeit Alternativen ein 🙂 Alles wird gut!

Was ist jetzt tun?

Ohne Autorisierung, die Hecken derart abzusäbeln und einfach so die Toilette zu benutzen…….mir war klar, ich musste die Zusammenarbeit mit Micha jetzt beenden, zumal sich für mich schon länger abzeichnete, dass Versprechen nicht eingehalten werden und sein Arbeitsergebnis nicht wirklich unserer Vorstellung entspricht. Klar, am Anfang waren wir froh, Micha zu haben, aber nun ist eine andere Zeit gekommen.

Sollte ich Micha zur Rede stellen?
Nein. Das bringt nichts! Die Sachlage war glasklar. Ich werde mich nicht auf eine unnötige und sinnfreie Diskussion einlassen. Ich wusste, ich werde und kann keine Ausreden dulden und für mich ist der Käse jetzt und hier gegessen! Dafür ist mir mein Urlaub zu heilig. Außerdem gibt es immer Alternativen und ich wollte mich sowieso nicht langfristig mit seinen Arbeitsergebnissen abfinden.

Dazu kommt noch, dass Micha mir schon in 2018 offeriert hat, dass er die Arbeit körperlich nicht mehr packt, was ich absolut nachvollziehen kann. So eine Gartenarbeit ist nicht zu unterschätzen und das viele Obst, was hier auf Bäumen wächst, muss auch geerntet werden 🙂

Ich stehe mit seinem Sohn über Facebook in Verbindung. Dieser hat mir kurz vor unserem Urlaub eine Nachricht zukommen lassen, dass sein Vater die Arbeit ab sofort nur noch für 100 EUR/Monat macht, oder gar nicht mehr. Das war ja nicht gerade die feine Art. Hat der doch glatt versucht, uns unter Druck zu setzen. Und da ist der bei mir an die falsche Adresse geraten. Denn im Prinzip stand für mich schon zu diesem Zeitpunkt fest, dass ich Micha abschießen werde.

Im übrigen eine Sache vorab: Nachdem ich den Micha Tage später endlich getroffen habe, hat er mir erzählt, dass er seit kurzem einen Security- Job angenommen hat. Aha! Dann braucht er wohl unsere Almosen nicht mehr. Umso besser, das erleichtert mir meine Entscheidung. 🙂

Als ich ihm sagte, dass wir keine 100 EUR/Monat für die ausgemachten 4 Std./ Monat Arbeitseinsatz zahlen können und auch nicht wollen, und weshalb er uns bitte unsere Schlüssel zurück geben soll, hat er im gleichen Atemzug und ohne dass davon die Rede war, den extrem hohen Wasserverbrauch in 2017 angesprochen. Er wüsste ja gar nicht, wo das viele Wasser geblieben ist.

Hä? Wieso kommt der jetzt mit dem alten Schmarrn? Ich habe ihm dann gesagt, dass das Thema alte Klamotte und auch schon lange in Vergessenheit geraten ist. Ich frage mich nur, wieso er das gerade jetzt in dieser Situation und völlig aus dem Konsens gerissen gebracht hat……schlechtes Gewissen?….wehe dem, der jetzt Schlechtes denkt!

Abrechnung, die erste

Und dann wollte er seinen Lohn und ich habe ihn auf den nächsten Tag verwiesen, denn wir mussten erst auf die Bank.

Im gleichen Atemzug hat er mir erzählt, dass der Abschnitt der Hecken zunächst tagelang vor unserem Gelände lag, bis angeblich ein Förster aus dem Nachbarort kam und den Verschnitt abtransportieren lies. Micha hat dafür angeblich 30 Lev zahlen müssen. Als ich ihn auf die Quittung dafür angesprochen habe, ist er das erste Mal mir gegenüber aggressiv geworden, was mich aber nicht besonders beeindruckt hat.

Und außerdem, erzählte er, hätte er eine Bekannte aus dem Nachbardorf geholt, die unser Haus den ganzen Tag über innen geputzt haben soll. Dafür habe er ihr 30 Leva gegeben und er benötigt für das Hin- und Herfahren 10 Lev. Ich hätte das mit seinem Sohn über Facebook so ausgemacht. Ich habe nicht darauf geantwortet und auf meinen Vorschlag, unsere Rechtsanwältin zwecks Übersetzung einzuschalten (Telefon hab ich schon gezückt), hat er abgewunken und ist gegangen.

Übrigens: Unser Haus war weder innen sauber noch war irgendwas geputzt. Das habe ich als Mann ja sogar gesehen 🙂

Zum Glück weiß ich genau, was ich mit wem ausgemacht habe. Und FB vergisst ja nie, weshalb ich noch am gleichen Abend im Chatprotokoll nachgeschaut habe. Und siehe da! Keine Abmachung. Wieso auch, zum einen kämen wir nie auf so eine Idee und zum zweiten, das bissel Putzen machen wir immer gerne, wenn wir kommen. Ein Ritual für den Urlaubsbeginn sozusagen!

Sein Sohn sagte zu dem Thema Putzen nur, dass sein Vater es doch nur gut gemeint hätte und wir das nicht honorieren würden. Und der Preis der Putzfrau sei 50 Lev gewesen. Falls wir zu geizig seien, gute Arbeit auch gut zu bezahlen, sollten wir es halt lassen. Aha. Interessant.

Schnell war eine (Übergangs-)Lösung für unser Problem gefunden
Um das Gelände zukünftig und einigermaßen bis zu unserer finalen Auswanderung einigermaßen in Schuss zu halten, machen wir es jetzt wie unsere deutsche Bekannte, die auch in unserem Dorf wohnt. Sie kommt zweimal im Jahr und mäht den Rasen (oder vielmehr das Gras 🙂 ) selbst mit der Motorsense und verrichtet dann eben anfallende Gartenarbeit in den ersten Urlaubstagen. Und das Equipment dazu werden wir in Deutschland kaufen. Später mehr dazu!

Ich habe mich mit Micha um 17 Uhr bei uns verabredet, damit ich ihm sein Geld geben kann. Pünktlich und…….was war das denn……..Micha war ja besoffen und rauchte auch plötzlich wieder, was er vor Jahren aufgegeben hatte. So habe ich den ja noch nie erlebt. Auf die Frage, was los ist und wieso er jetzt auch wieder raucht, kam nur ein: „alles in Ordnung“ und dann hat er von seinem neuen Job geredet.

Abrechnung die zweite

Sein Geld habe ich ihm wie abgesprochen für die letzten 6 Monate gegeben.

Aber dann kam plötzlich das Thema mit dem Putzen wieder auf, nur in einer völlig neuen Variante 🙂

Er hat angeblich eine Bekannte aus dem Nachbardorf geholt, die unser Haus innen und die Fenster geputzt haben soll. Das kostet mich jetzt 100 Lev und für seine Fahrt hin und zurück zum Nachbardorf (das 5 km entfernt ist) will er 30 Lev haben. Wow, dachte ich, dem haben die Spatzen ins Hirn geschissen oder er verträgt den Alkohol nicht 🙂

Ich habe ihm erzählt, dass ich mich mit seinem Sohn kurzgeschlossen habe und dieser bestätigt hat, dass es keine Abmachung gab. Und weil ich ihm dafür kein Geld gegeben habe, ist er aufgestanden und wutentbrannt gegangen.

Abrechnung die dritte

Wieder einen Tag später am Abend, habe ich Micha erneut auf der Straße getroffen. Offensichtlich hat er seinen Rausch ausgeschlafen und wir haben uns „normal“ über dies und das unterhalten. Er erzählte mir, dass sich ein Deutscher hier im Dorf ein Haus gekauft hat und der in den nächsten Jahren für immer hierher kommt. Mann hat Big Money, weil deutsche Rente! Und das hat er gleich mehrmals wiederholt. Aha! Deutsche Rente wird also mit Big Money gleichgestellt. Interessante Auffassung.

Die Situation schien bereinigt und er hat mich auch nicht wieder auf das Thema „Putzen im Haus“ und “Abtransport des Grünschnitts” angesprochen. Wäre ja auch zu peinlich gewesen, nachdem drei verschiedene Summen für die Putzfrau genannt wurden. Lol, so schlecht hat noch keiner gelogen.

Zum Schluss habe ich ihm noch 50 Lev in die Hand gedrückt, die er völlig überrascht angenommen und gefragt hat, für was die denn sind? Die sind für deine Lügen bezüglich Putzfrau! Die nie angeforderte Putzfrau, die nicht geputzt hat und für die du das Geld einstecken wolltest, hab ich gedacht! Gesagt habe ich zu ihm: Danke für alles! Damit war das Thema Micha für immer erledigt. Von uns sieht der nie wieder einen Lev oder EUR!

Nemski Preise

Ich will es nicht verallgemeinern, aber es entsteht in mir immer mehr der Eindruck, dass viele Bulgaren meinen, die Deutschen sind alle reich und man sollte die Kuh melken, solange sie Milch gibt. Zumindest spiegelt das meine bisherigen Erfahrungswerte. Es ist wohl einigen bekannt, dass viele Dinge in Deutschland das Doppelte kosten wie in Bulgarien, weshalb manche einfach mit der Formel x2 rechnen. Allgemein bekannt unter dem Namen Nemskizuschlag! Da wird aus einem Lev-Preis schnell mal EUR gemacht.

Vielleicht liegt es aber auch nur am Klientel und man kann auf dieser „sozialen“ Ebene nicht mehr erwarten. Ich bin gespannt, denn mittlerweile habe ich auch einige Geschäftsleute privat kennengelernt. Mal sehen, wie sich diese Kontakte menschlich entwickeln.

Zum Thema Durchschnittslohn und Handwerker-Stundenlohn werde ich demnächst einen Bericht schreiben. Wenn ich mir die gesammelten Zahlen so betrachte, dann kann ich jetzt schon sagen, der wird sehr interessant für alle angehenden Auswanderer. Hier ……..

 

Mehr aus unserem Urlaub demächst hier 🙂

Urlaub Juni 2019, Überschrift: Auftrag durchgeführt, Seite 1 von

 

6 comments

  1. Hallo

    Zum lachen, traurig, dramatisch, wie kann das passieren. Deine Seite ist sehr interessant und ernst zu nehmen.
    Die Beschreibung von Land braucht mein ganzes wissen als Elektro-Meister und ETH ing. Robotik
    in Fach Personal Führung, Lehrling Ausbildung, Psychologie.
    Ich war 30 Jahren Projekt Leiter rund um die Welt. Die beschriebenen Erfahrungen im Land sind für mich Gold wert, die zeigen mir eine klares verhalten.
    Kurz ein Word: Wenn du glücklich leben willst, zeig nicht das du Geld hast.
    Vielen Dank, Grüße
    Novatrice

    P.S Für Schreibfehler bitte entschuldigen, Deutsch ist für mich eine fremd Sprache

  2. Ja, wir haben auch so unsere Erfahrungen gemacht und machen sie immer noch. Die Bulgaren denken wirklich, wir haben die fette Kohle und rechnen gleich mal um in Euro. Außer unsere Nachbarn und Freunde mit denen wir uns verständigen können. Trotzdem lassen wir niemanden mehr zum
    Remonten auf unser Grundstück. Auch wenn es länger dauert und nicht professionell ist, machen wir lieber alles selber. Dein Beitrag hat uns zum schmunzeln gebracht und das ist ja gesund. Die Hecke wird wieder wachsen, wie Haare, die man abgeschnitten hat. Wir hatten ja bei unserer Dachdeckung einen qm Preis verhandelt. Das ist ja ok. Aber dann stimmten plötzlich die qm nicht mehr und sie wollten mehr Geld. Wir hatten natürlich Recht, aber die Dachdecker haben anders gerechnet. Wir hatten eine Woche Stress pur, aber das Dach musste gemacht werden, es war höchste Zeit. Alles andere machen wir selbst. Einen schönen Sonntag und liebe Grüße

    • Da ich gerade “Dach” lese muss ich nochmal meinen Senf dazu geben.

      Vorsicht bis Warnung in Sachen Dach !

      Hier werden nicht nur die Nemskis abgezockt, auch bei den “Einheimischen” ist es nahezu GANGUNDGEBE das – ob nun remont oder neubau – mit unterschiedlichen Methoden abgezockt wird.

      Beliebt ist das bescheissen beim Einkauf, also weit überteuert, falsche Belege oder Mengenangaben.
      Das Spiel das nach 50% der “Arbeiten” auf einmal mehr verlangt wird ..mit Unterschiedlichen Argumenten – von diff. Quadratmetern bis hin zu “aussergewöhnlichen” Zusatzarbeiten etc.
      ansonsten wird mindestens mit Arbeitsniederlegung gedroht. ..und das Prinzip “Angst” oder wer will schon mit einem “halboffenem Dach” wohnen funktioniert …wie gesagt auch bei den Bulgaren selbst.
      Das ist auch nicht nur, auf eine gewisse ethnische Bevölkerungsgruppe begrenzt, nein auch bulg. Bulgaren haben solche “Remont”firmen.

      Hier gilt in ganz besonderen Massen:
      Keine Anzahlungen, nur mit Empfehlung von mind. 2 anderen Familien,Nachbarn etc.
      Mit Garantieansprüchen – sollte es Durchregnen etc. brauchst Du garnicht erst rechnen !!!

      Ich würde das als offizielle WARNUNG betrachten – AUGEN AUF BEIM DACHKAUF !!!!

  3. Lieber Franz,
    es tut mir alles sehr, sehr leid, was euch da passiert ist, Dir und Deiner Frau! Aber, sei mir bitte nicht bös, ich hab grade fürchterlich Pipi in den Augen und das nicht vom Weinen. ….Wie kann man auf die hirnrissige Idee kommen, eine Hecke in der Mitte durchzusäbeln??????? Ich bekomm so langsam die leise Idee im Hinterkopf, dass die Bulgaren ja auch geografisch nicht allzu weit weg von den Türken sind. Dort hat uns einmal ein ganz lieber Freund, studiert, eine ihm zur Aufbewahrung übergebene Rettungsinsel an der heraushängenden Schnur durch den Raum gezogen, wobei sie dann aufgegangen ist, was sie ja auch tun soll im Notfall. Aber nicht bei ihm in der Wohnung……. Problem yok, sagte er mit einem strahlenden Lächeln….
    Ich hoffe, ihr habt euch erholt, meine Augen sind mittlerweile auch wieder trocken……

  4. Ja, das ist hier einfach so.

    Mein Beileid und Danke für die Mühe, all das mal in Worten zu einem Beitrag zusammen zu stellen.

    Ich hoffe möglichst viele lesen das und vor allem lernen auch was. Es mag ja spezifisch sein, ist aber kein Ausnahmefall.

    • Es tut mir sehr leid für Euch, Franz und Susanne! Nach dem Lesen fand ich durchaus Parallelen zu meinen Erfahrungen! D.h., offensichtlich glauben viele Bulgaren, bei den Deutschen kann man “Kasse machen” und dass jeder reich ist. Von dt. Bekannten, die im Ort auch eine Wohnung in einer Wohnanlage gekauft haben, wollte der Hausmeister (verantwortlich für das Ablesen des verbrauchten Wassers) “locker” wesentlich mehr, als der offiz. bulgar. Kubikmeterpreis. Pech für ihn, dass den die Bekannten wussten und ihm nicht das Geld gaben! Bei mir im Haus ist der Hausmeister so gut wie nie da, der als Concierge fungiert und u. a. für die Haus- und Poolreinigung sowie für die Grünanlagenpflege zuständig ist. Soll pro Mieter 9 Euro/m² und Jahr kosten. Ich habe nach über einem Jahr noch keinen Vertrag gesehen und werde daher nicht “blanko” zahlen. Hatte ja auch mal vor, ein Häuschen zu kaufen und bin nun um so mehr froh, “nur” eine Wohnung gekauft zu haben. Bin nicht auf Hilfe für Haus, Hof und Garten angewiesen (und habe vorsorglich an mein zunehmendes Alter gedacht). Das waren seinerzeit auch wesentliche Entscheidungsfaktoren für eine Wohnung statt Häuschen! Keine Probleme mit Nachbarn, die z. T. unangemessene Preise verlangen und man stets das Risiko trägt, dass die Arbeiten stümperhaft ausgeführt werden. Thema: Vertrauensvorschuß! Ich gebe gern einen Lev mehr, werde aber sehr “zickig”, wenn man mich über den Tisch ziehen will. Lasse mir jetzt im Herbst Sat-Schüssel setzen und habe mich vorher erkundigt, wie in etwa die Preise dafür sind. Private Handwerker (oft Laien!) gibt es genügend, die nebenbei ein paar Lev verdienen wollen und da kann man m.E. durchaus noch auswählen…Habe einen gefunden (über meine russ. Nachbarn), der auch für andere Arbeiten (Wasseranschluss, Elektro) sehr faire Preise nimmt (vereinbare ich gleich und bin auch immer bei den Arbeiten vor Ort! Letzteres aus meiner Sicht sehr wichtig!) Zu dem habe ich als Wohnungsbesitzerin auch nicht das Problem, dass er in unmittelbarer Nachbarschaft wohnt und ggf. nachbarschaftliche Konflikte davor oder danach drohen! Man läuft sich nicht über täglich über den Weg und “feindet” sich ggf. an…Auf jeden Fall meine Empfehlung an alle anderen hier im Forum: Lasst die Handwerker nicht aus den Augen bei dem, was sie tun und Geld sollte nur bei zufriedenstellender Abnahme fließen. Es tut mir auch leid, sagen zu müssen, dass die Zusagen/Zuverlässigkeit oft zu wünschen übrig lassen (das ist vorsichtig ausgedrückt). So waren meine Erfahrungen in den letzten zwei Jahren, bis ich jenen o. g. Handwerker für mich “entdeckte”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lieber Besucher,

aufgrund der vielen Kommentare, die auf sämtlichen Seiten teilweise auch themenfremd verstreut sind, ist es hier mittlerweile sehr unübersichtlich geworden. 

Bitte stell daher deine Fragen im Forum, denn dort bekommst Du mit Sicherheit auch eine Antwort.

Danke für Deine Mühe.

Bulgarien-Franz

https://www.bulgarien-auswanderer-forum.de/