Home / Gastbeiträge / Bulgarien und seine Behörden – ein kleiner Odysseebericht

Bulgarien und seine Behörden – ein kleiner Odysseebericht

bulgarien Fahrzeug anmelden

Bulgarien und seine Behörden – ein kleiner Odysseebericht

Ein Gastbeitrag von Jette

Zu meiner vollständigen Übersiedelung nach Bulgarien gehörte verständlicherweise auch, dass ich mich adressenmäßig aus Deutschland abgemeldet habe. Nach dt. Gesetz muss man das max. 2 Wochen nach Wohnungsauflösung erledigen. Beim Einwohnermeldeamt ist die Angabe der neuen
Anschrift freiwillig.

Die Prozedur ein Fahrzeug anmelden/ummelden
Das Auto mit dt. Kennzeichen darf man dann innerhalb Deutschlands auch nicht mehr fahren. D.h., ein (rotes) Ausfuhrkennzeichen beantragen sowie für die entspr. Zeit eine Auslandsversicherung abschließen. Die uns bekannte „grüne Karte“ gilt nicht mehr, da sie ja für das alte (deutsche) Kennzeichen gedacht war. Man erhält die Fahrzeugpapiere, Teil I und II, neu. Mich hat das insgesamt 145,00 € gekostet (Ausfuhrkennzeichen, Verwaltungsgebühr und neue Kennzeichen für 4 Wochen. Die alten Dokumente hat man einbehalten. Aber die wollten die bulgarische Behörde (KAT) später sehen. Achtet bitte darauf, dass ein evtl. Austauschmotor in den aktuellen Kfz-Papieren unbedingt vermerkt ist. In Dt. normalerweise nicht erforderlich, aber die Bulgaren wollen das in den Papieren sehen und gleichen auch die Papiere mit der Nummer des Austauschmotors ab. Hat mir große Probleme bereitet, da man unterstellt, dass der Motor gestohlen oder aber leistungsstärker sein könnte.

Lichna-Karta
Bevor Ihr zum „KAT“ mit Eurem Fahrzeug überhaupt vorgelassen werdet, benötigt Ihr die „Lichna-Karte“ (bulgarischer Personalausweis bzw. Identitätskarte). Und die stellt das bulg. Ministerium des Innern (Migrationamt) aus. Sie ist die Grundlage für Euer Leben in Bulgarien (Konto eröffnen, Überweisungen, Behördengänge). Ihr müsst den dt. Personalausweis vorlegen, Formulare ausfüllen (mehrheitlich auf Bulgarisch) sowie die europäische Krankenversicherungskarte (ich verbleibe in der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung, die dann hier auch gilt. Allerdings nur mit den Leistungen, die die Bulgaren erhalten). Wichtig hier, dass sie noch mindestens 12 Monate gültig ist, sonst bekommt man keine Lichna. Alles ist darauf ausgerichtet, dass man von dem bulgarischen Staat keine Leistungen in Anspruch nimmt! Solltet Ihr Wohneigentum besitzen, müsst Ihr vorher in einem Notariat vom Original-Kaufvertrag eine beglaubigte Kopie erstellen lassen (hat mich mit Dolmetscherin 40 Euro gekostet). Die gesamte Procedure der Lichna dauert im Normalfall ca. 4 Wochen.

Denkt daran, dass Ihr dann evtl. Euer Auto mit Ausfuhrkennzeichen nicht mehr fahren dürft! Es gibt dann die Möglichkeit, die Lichna über „Express-Abwicklung“ zu bekommen (ca. 150,00 €). Habe ich auf Grund von fam. Terminen in Dt. machen müssen, da ich ja mit dem Auto zurückfahren will. Ich konnte die Lichna nach 1 Woche abholen (vorher langes Anstehen, Papiere abgeben, ab in die Behörden-Fotobox und nach 1 Woche wiederkommen).

Bulgarische Kfz-Zulassungsbehörde
Dann mit der Lichna-Karte und den Fahrzeugdokumenten zum „KAT“. Das ist die bulgar. Kfz-Zulassungsbehörde. Achtung: Bei den Behörden gibt es überall mittags eine 1stündige Mittagspause. Habt Ihr Pech und kommt in dieser Zeit, dann dürft Ihr noch länger warten. Mein noch für 1 Jahr gültiger deutscher TÜV gilt übrigens hier nicht (da für altes dt. Kennzeichen v o r dem roten Ausfuhrkennzeichen). TÜV gibt es hier nur für 12 Monate, dann muss man wieder hin. Also, man schaut sich insbesondere den Motorraum genauestens an und vergleicht u.a. die Motornummer mit der in den Papieren. Und: Man wollte den Nachweis (Kaufvertrag) sehen, dass einem das Auto auch tatsächlich gehört! War mein nächstes Problem, denn den hatte ich für mein 15 Jahre altes Auto nicht mit. Da hilft auch die „Hausfrauenlogik“ mit entsprechender Erklärung nicht, dass man die deutschen Papiere gar nicht ohne diesen Nachweis in Dt. erhalten hätte.

In Bulgarien läuft das anders
Ja ja, die EU ist sooo weit weg; Hauptsache, die Gurken sind innerhalb der EU auf Maß… Dann muss man an den bulgar. Staat eine „Ökosteuer“ bezahlen, je nach Fahrzeugtyp und vor allem -alter. Hat mich für mein Fahrzeug 150 Euro gekostet. Plus die Behördengebühr sowie die neuen Kfz-Kennzeichen/Schilder in Höhe von ca. 30 Euro. Und natürlich müsst Ihr eine bulgarische Haftpflichtversicherung vorher abschließen. Ich habe sie für 1 Jahr abgeschlossen und man kann sie in je 3-Monatsraten bezahlen.

Die erste ist natürlich sofort vor Ort fällig. Gesamt kostet mich diese Versicherung 150 Euro/Jahr. Schadenfreiheit u.ä. gilt hier nichts, es wird nach Typ-Klasse eingeordnet und den von mir angefragten Bonus bei einer Jahresvorauszahlung wurde mit einem freundlichen Lächeln quittiert.

1. Rate sofort in Cash. Die anderen Rate kann man dann per Überweisung zu den entsprechenden Zeitpunkten überweisen. Übrigens: Nehmt überall genügend Bargeld (in Lev) mit, EC- und Kreditkarten scheinen in Bulgarien Fremdwörter zu sein. Nach ca. 6 Stunden (und das gilt als sehr gute Zeit!) bin ich vom KAT mit dem bulg. Kennzeichen weggefahren. Denkt bitte auch daran, schnellstens dann zu einer Tankstelle wg. der Vignette zu fahren, denn alle Maut-Kameras nehmen ja das neue Kennzeichen auf.

Fazit
Alles in allem ist dies nur mein persönlicher Erfahrungsbericht sowie mein Fazit: Trotz russ. und engl. Sprachkenntnisse hätte ich ohne bulgar. Hilfe (sowie kleine „Trinkgelder“ vor Ort) das alles gar nicht bewältigen können bzw. wäre mit meinen Problemen einfach nach Hause geschickt worden.

Damit Ihr es einfacher habt, gebe ich Euch nachstehend und mit gutem Gewissen die Telefonnummer meines Helfers (pensionierter Polizist) weiter:

Name: Doby
Tel.: 00359/884-155092
Mail: dushevdd@abv.bg
Hier kann man sich natürlich auch in dt. Sprache an ihn wenden, die Übersetzungsprogramme helfen weiter…

Kann er nicht helfen, hat er gewiss Kontakte, die Euch weiterhelfen. Also: Anrufen und Fragen kostet nichts! Er bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten an. Ihr könnt Euch auf meinen Namen „Jette“ berufen. Dass seine Hilfe nicht gänzlich für umsonst ist, ist verständlich. Ein Mindestmaß an russ./und oder engl. Sprachkenntnissen sind absolut von Vorteil! Für alle Eure Vorhaben wünsche ich Euch Erfolg!

Jette

 

Danke für diesen Gastbeitrag: Jette
März 2019

 

25 comments

  1. Hallo Silistra,
    nur der Form halber: Hast Du eben so nicht (!) geschrieben…Im Kommentar vom
    27.03. steht dann erst etwas von Pass (in Klammern). Und “Perso reicht” ist nicht korrekt nach meinen Erfahrungen, sonst hätte ich es nicht zur Beachtung für die anderen hier ins Forum gestellt. Deshalb nochmals für alle “Eventualitäten” und falls Pass vorhanden: Mitnehmen! War auch in dem Glauben, “Perso reicht,
    aber mein Glaube hat den bulgar. Grenzbeamten nicht interessiert….!

    • Lass uns jetzt nicht rumstreiten Jette, meine Aussage war dahingehend gemeint das man an der Bulg. Grenze einen Perso braucht (oder eben Pass) die Litschna Karte nicht ausreichend ist. Ich habe gar keinen Pass, viele Millionen andere Deutsche auch nicht. Links sind hier nicht erlaubt aber Google das mal in Sachen EU Recht und Personalausweis. Dort findest DU offizielle EU Seiten die EINDEUTIG darauf hinweisen das innerhalb der EU ein Perso ausreicht. Ich vermute mal du hast einen Beamten der Sorte (Stressundwichtigmacher) gehabt, spätestens wenn der dich zum nächsten Kollegen gebracht hätte wäre das mit dem Perso schon wieder in Ordnung gewesen. Soone “Beamten” gibts eben in D in BG in RO usw. Fakt ist, für die Reise(Einreise) nach BG ist der Personalausweis ausreichend !

      • Last but not least zum Thema “Perso”: Wenn man aus Deutschland abgemeldet ist (wie ich), hat man zwar seinen deutschen Personalausweis nicht abgegeben, aber er ist nicht mehr gültig (schon deswegen, weil die Meldeadresse auf diesem erloschen ist). Da muss ich keine EU-Seiten lesen, dass ich mich korrekterweise (!) dann nur mit einem Reisepass ausweisen kann oder muss!

        • und im Reisepass steht dann eine Adresse drin ? Gibt es verschiedene Reisepässe in Germoney ?

          • Tja Rose, Du siehst es ist schwierig mit uns Deutschen, solche Seite(n) zu betreiben somit auch. Ich beharre auf mein Wissen und Jette ebenso, die Leser hier haben wir kräftig verunsichert. Ich bekräftige deshalb nochmal und abschliessend, das sich jeder im Zweifel mal durchgoogelt wie sich das mit dem Personalausweis innerhalb der EU verhält.

          • man kann auch in Länder innerhalb Europas außerhalb der EU (EU und Europa ist ein Unterschied, den oft nicht mal die EU Politiker kennen) und auch ausserhalb Europas mit dem Personalausweis reisen, Beispiel Türkei und sogar in Länder Afrikas

          • Hallo Rose und Silistra, möglicherweise machen die individuellen Details das “gesicherte” Wissen aus. Ich beziehe mich nicht auf eine Pauschalisierung, z. B. dass man mit dem “Perso” auch in einige Ländern Afrikas reisen darf. Ja, und ich beharre nicht ohne Grund auf mein Wissen, sondern wegen einiger “kleiner” Fakten: Ja Rose, in meinem Pass steht ein Wohnort drin! Zwar nicht die kompl. Anschrift, aber eben der Wohnort. Habe meinen Pass vor 4 Monaten ausstellen lassen. War dahingehend ein Fehler, weil ich 2 Monate später mich aus Deutschland abgemeldet habe! Somit ist der Pass schon nicht mehr gültig, weil mein Haupt-(!) Wohnort nunmehr in Bulgarien ist. D.h. nach meiner “Hausfrauenlogik”, dass bei einer behördlichen Abfrage auf Basis des Passes nach dem Wohnort als Ergebnis “abgemeldet aus Deutschland” folgt. Vielleicht kann ich ja dann an irgendeiner Grenze (auch “nur” innerhalb der EU) meinen Bibliotheksausweis als Alternative anbieten… Ich weiß nur, dass ich meinen deutschen Pass auf den aktuellen bulgar. Wohnort ändern lassen muss! Habe ich Glück, macht das evtl. mein altes Bürgeramt in Deutschland (wäre für mich bei meinen Noch-Besuchen in Deutschland günstiger. Falls nicht, muss ich zur dt. Botschaft in Sofia bzw. zum Konsulat in Varna. Ich wünsche allen Lesern viel Glück mit “ihrem” Dokument auf Reisen!

  2. Betrifft Anmerkung Silistra v. 06.03.11…”an der Grenze ist immer der Perso vorzulegen”….Dachte ich auch und habe bei meiner Ausreise am Grenzübergang Georghiu etwas anderes erfahren…! Als Neubesitzerin der Lichna-Karte (gleich bulgar. Personalausweis) habe ich diese vorgelegt und ausgerechnet der bulgarische Grenzbeamte wollte von mir den Reisepaß (!) sehen. Er meinte, die Lichna-Karte interessiere ihn nicht und ist nur innerbulgarisch wichtig. Gut, ich hatte meinen Reisepaß mit, aber wieder einmal meine Erfahrung, dass es
    wohl noch lange keine einheitlichen EU-Regeln gibt!!!

    • Hab ich doch geschrieben !
      Immer Personalausweis an den Grenzen zeigen(oder Pass) Pass ist aber nicht zwingend notwendig, Perso reicht 100% ! (Europaweit)

  3. Meine kleine “Odyssee” hat noch kein Ende: Habe eben festgestellt, dass man auch die bulgar. Fahrzeugdokumente prüfen muss. In meinen dt. Fahrzeudokumenten stand, dass das Fahrzeug mit einem Partikelfilter nachgerüstet wurde. (hat zur grünen statt gelben Plakette und Steuervergünstigung geführt). Beim KAT in Varna hat das niemand mit seinen ausschl. bulgarischen Sprachkenntnissen lesen können und beachtet. Obwohl ich mehrfach das auf Russisch gesagt habe…Nun habe ich in den Papieren Abgasnorm 3 statt vormals 4 stehen. Tief durchatmen. Bezüglich des Umtauschs des Eur0päischen Führerscheins habe ich das bestätigt bekommen (s. entspr. Link “EU/Citizens”, dass man in BG den Führerschein umtauschen muss und dabei darauf achten muss, dass ein Code das ursprüngliche Ausstellungsland ausweisen soll! Ja ja, da ist eben mit all unserer Logik die EU und ihre Erleichterungen sooo weit weg…und hat nix unbedingt mit “Geschäftstüchtigkeit” einzelner Bulgaren zu tun. Deswegen hatte ich ja auch ironisch geschrieben, Hauptsache, innerhalb der EU haben Gurken den gleichen Krümmungsgrad…Ich dachte auch, dass wenigstens dieser “Lappen” innerhalb der EU vorbehaltlos (!) gilt. Nix da. Ok, ich mache einen auf Doof und fahre einfach mit ihm weiter. Dennoch….!? Mal sehen, wann hier der erste bulgar. Polizist (s)einen Obolus bei einer Kontrolle möchte auf Grund der hiesigien Gesetze…Alles in allem: Lasst uns weiterhin hier über “ALLES” austauschen! Ich denke, es hilft uns allen weiter! Herzliche Grüße!

    • …hätte eben alles kopieren sollen vorher. Aber meine Termine wegen der Übersiedelung waren so dicht beieinander Wohnung auflösen, Renovieren, Ausfuhrkennzeichen besorgen, Klamotten einpacken, Auto beladen und, und. Empfehlung: Nehmt Euch die Zeit für Kopien, Kopien und nochmals Kopien! Ich bin vermutlich eine total “Gebeutelte”, obwohl ich in Dt. alles allein regeln konnte!. Habe eben auch bei den
      Fahrzeugpapieren in Dt. (Ausfuhrkennzeichen), die man ja bezahlen muss, nicht die Zulassungsbehörde
      kontrolliert. So stand dann eben im Fahrzeubrief Teil I (fälschlicherweise!!!) drin, dass der Besitzer dieses Dokuments nicht zwingend der Eigentümer des Fahrzeugs ist. Nun könnt Ihr mich für bekloppt halten, aber das man so oft und zwingend alles kontrollieren muss, nee…Dache ich eben nicht….Deswegen meine schonungslose Offenheit, was mir (!) eben so passiert ist. Und dass es den Kommenden nicht so ergehen möge!

      • das mit dem Teil I kann so schon stimmen: du verkauft jetzt das Fahrzeug, gibst den Brief “dem neuen Eigentümer” du stehst aber noch als Eigentümer im Teil I aber der neue Eigentümer ist der Besitzer / Inhaber vom Teil I

        • Rose, so kann es eben in meinem Fall nicht stimmen. Denn ich bin der Besitzer der Dokumente und gleichzeitig der Eigentümer des Fahrzeugs. Ich habe das Fahrzeug nicht (!) verkaufen wollen, sondern es einfach nach meiner Deutschland-Abmeldung mit nach Bulgarien überführt.
          So habe ich es geschrieben und auch vorher der dt. Benörde mitgeteilt.
          Also nix da mit Verkaufen usw.
          Herzlicher Gruss

          • Augustus Meyer

            Vielleicht war das Problem die Abmeldung. Die auch praktisch immer bei einem Verkauf erfolgt.
            Einfacher (und preiswerter) ist die ganze Prozedur, mit angemeldetem, eigenen Fahrzeug von D nach BG zu fahren, und dann dort anzumelden. So wie bei mir.

          • der Besitzer des Fahrzeugs ist immer der, der den Fahrzeug-Brief Teil I in der Hand hat, nicht der, der im Brief drin steht !! Beispiel: Das Fahrzeug ist über die Bank finanziert, der Brief liegt als Sicherheit bei der Bank, du stehst zwar in Teil I als Besitzer drin bist aber nicht der Besitzer sondern die Bank die den Teil I als Sicherheit hat

            Beispiel: du verkauft das Fahrzeug und übergibst den Teil I an den neuen Käufer. Jetzt stehst du zwar im Brief Teil I, aber der Besitzer ist jetzt der neue Käufer und nicht mehr du !! Deshalb steht das so im Brief Teil I drin

  4. Vielen Dank an Jette und silistra für die Beiträge mit den ausführlichen Informationen. Diese haben uns bei den Vorbereitungen auf unseren bevorstehenden Umzug nach Bulgarien im Mai sehr geholfen. Unser Auto hat vor zwei Jahren einen Austauschmotor bekommen. Wir wären nie auf den Gedanken gekommen, dass dies in BG wichtig werden könnte. Nun können wir uns noch in Ruhe darum kümmern – danke nochmal für diesen Tipp.

    Eine Frage noch zu deinem Helfer Doby: In welcher Stadt/Region lebt er? Trifft man sich mit ihm persönlich, falls man seine Hilfe benötigt? Oder läuft alles über Telefon und Mail?

    Hajo und Diana

    • Ja, mein kleiner “Odyssebericht” sollte den “Künftigen” eine Hilfe sein! Freut mich, wenn das so ist.
      Ja, auch ich habe an die vielen Eventualitäten hier in BG nicht gedacht. Und: Es geht noch weiter…
      Heute habe ich erfahren, dass ich als Ausländerin in BG lebend, meinen Führerschein nach 6 Monaten Anmeldung hier wechseln müsste. Ich habe einen Europäischen Fuhrerschein, der bis 2033 gilt.
      Auch das ist kläre ich z.Z.! Und: Kontrolliert auch unbedingt die neuen bulgar. Kfz-Dokumente. Bei mir hat man den nachträglich eingebauten Partikelfilter (der mir die Euronorm 4 statt 3 für meinen 15 Jahre alten Diesel brachte) nicht aus dem dt. Fahrzeugbrief übernommen, so dass mein Auto jetzt und hier unter Abgasnorm 3 läuft. Auch das kann passieren, trotz der wertvollen Hilfe “meines” Bulgaren. Und ich vermute, dass dadurch auch die bulgar. Öko-Steuer höher ausgefallen ist. Kontakt zu Doby (er lebt in Varna) empfehle ich vorrangig über Mail. Dann kein Problem in dt. Sprache für Terminvereinbarung und Treffen. Er hat mich mit seinem Auto abgeholt und zu den Behörden gefahren, bis zum KAT. Nur beim KAT musste ich ihm mit eigenem Auto hinterherfahren, da man es ja persönlich dort vorstellen muss. Viel Erfolg!
      Treffen. Er übersetzt sich die Mail ins Bulgarische und reagiert auch schnell! Alles Gute!

      • Also mit dem Führerschein – Wechsel glaube ich ist das eine der typ. bulgarischen Schlaumeiergeschichten.
        Erkundige dich da vorher bitte ganz genau, am besten via Botschaft.
        Es macht im Grunde auch keinen Sinn, das wir in Europa alle einen EU Führerschein machen/haben (der ja jetzt auch Europaeinheitlich pö a pö getauscht werden muss) und die Dinger dann nochmal jeweils von Land zu Land wechseln müssen.
        … Gut zugegeben vieles macht keinen Sinn, was sich so manch ein Bürokrat ausdenkt 🙂

        Aber ich bin mir sicher das dein D Führerschein auch hier gilt. (ich bin hier auch bestimmt schon in 30 Polizeikontrollen gekommen, sowohl noch mit D als auch mit BG Kennzeichen und nie speziell nach BG Lizenz gefragt worden)

        Eines der grossen Probleme in BG sind die Geschichten, selbst wenn sie meist nicht bös gemeint sind aber das muss man auch erstmal lernen das hier jeder jeden anderen für einen Idioten hält und eben alles besser weiss, gern auch mal Montags ganz anders als dann Mittwochs.

        • das mit dem Führerschein kann ich mir nicht vorstellen. Ich bin mit dem grauen Lappen von 1962 !! in ganz Europa rum gefahren hat nie Probleme beim Vorzeigen gegeben. 2005 habe ich den dann umgetauscht in diese kleine neue europäische Führerscheinkarte. Jetzt soll er die nächsten Jahre schon wieder umgetauscht werden in eine andere neue europäische Führerscheinkarte. So kann man auch die Behörden beschäftigen und Geld schöpfen

          • Nachtrag: da wird mancher aufwachen, den neuen EU Führerschein muss er bei der Behörde beantragen wo er den original Führerschein gemacht hat 🙂 wird mancher ins grübeln kommen der hier einen gefakten ausländischen Führerschein hat umschreiben lassen in den 1960er und 1970er Jahren mit Papieren die hier keiner lesen und übersetzen konnte

  5. Danke Dir. Wir wollen im Januar 2020 nach Velingrad auswandern. Werden uns dann um eine Wohnung oder um ein kleines Häuschen kümmern. Diese Seite mit den vielen Infos ist echt Goldwert. Waren letztes Jahr, September, 14 Tage bei Brigitte (Rudnik) in Urlaub, echt super. Sehr zu empfehlen. Tschau.

  6. Nikolaus Stegmann

    Danke für Deinen Bericht. Die Abmeldebestätigung, von wem bekomme ich DIE? Oder reicht der Online Ausdruck? Macht die Bulg.Behörde einen Vermerk in den Perso? Liebe Grüße. Klaus

    • die Abmeldebestätigung schickt dir dein Bürgeramt/Meldestelle zu wenn du deine neue bulgarische Anschrift im Abmeldeformular angibst.

      Nein, die Bulgarischen Behörden machen nix mit deinem Perso.

      Übrigends an den Grenzen ist weiterhin immer der Perso vorzulegen !

      (nur 1x musste ich an der BG Grenze (zusätzlich)die Litschna Karte rausholen, da ging es um ein “Pinalty”, sprich ich hatte wohl einen zu langen Aufenthalt in BG wie der Beamte dachte, mit der Litschna Karte hatte sich das aber erledigt da ich ja die Langzeit-Aufenthaltsgenehmigung habe)

  7. Du hast das alles sehr anschaulich geschildert und ich hoffe jeder liest das bevor er sich auf den Weg zum KAT macht.
    Dann fällt man nicht aus allen Wolken und ist mit dem Vorgang halbwegs vertraut.

    Einen Unterschied möchte ich noch als Kommentar anhängen, das könnte für den ein und anderen Zeit und Geld sparen.

    Ich bin mit D Kennzeichen hier eingereist, habe dann Aufenthaltsgenehmigung beantragt, anschliessend Litschna-Kart (Litschna hätte man mir auch gleich vorschlagen können, hat Frau aber nicht)
    Anschliessend mit Litschna und D Papieren zum Kat und ab hier folgt dann wieder so ziemlich genau der Jette Vorgang. Also KFZ Brief und Schein vorlegen usw.

    Ich habe mich erst anschliessend in D mit neuer BG Adresse abgemeldet. (Online-Ausdruck)

    Fazit, es funktioniert auch direkter, der Umweg über Rotes Kennzeichen, Versicherung und so kann man sich sparen, wenn man das ganze vom Timing her machen kann.
    Das KAT informiert D und das KVA in D dann die deine Versicherung, dein deutsches Steuer -und Versicherungsguthaben wird dir dann (auf dein deutsches Konto) erstattet.

    Geduld an an den Schaltern stets freundlich lächeln schadet nix.

    • Ich habe mich korrekterweise zuerst beim Einwohnermeldeamt abgemeldet. Ich wollte vermeiden, dass ich evtl. über Interpol (Scherz!) gesucht werde, falls ich bei der Überführung des Autos mit deutschem
      Kennzeichen ein Verkehrsdelikt begangen hätte oder evtl. in einen Unfall verwickelt worden wäre. Dann ist man ja adressenmäßig weder für das Ordnungsamt, Polizei, Versicherung und, und..nicht mehr erreichbar. Hatte da ein wenig Sch…, obwohl ich mir auch gern die Kosten für das Ausfuhrkennzeichen
      erspart hätte. Ach so, ich musste mit dem Personalausweis meiner Tochter bei der Zulassungsbehörde
      erscheinen und deren Anschrift dort angeben, da ich ja bei der Übersiedelung noch nicht in Bulgarien
      bei den dortigen Behörden angemeldet sein konnte. Von der Cleverness her hat es wohl Silistra besser angestellt als ich, wobei es eben bei mir auch “nahtlose” zeitliche Übergänge zwischen Wohnungsauflösung und Übersiedelung gegeben hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.