Home / Region Burgas / Burgas + Umgebung / Industriezone Süd Region Burgas

Industriezone Süd Region Burgas

Industriezone Süd Region Burgas

Die Region Burgas mag vor allem mit seinen schönen Landschaften und boomender Touristik bekannt sein, doch die Stadtverwaltung bemüht sich verschiedene Impulse für eine nachhaltige Entwicklung zu setzen. Als Kernprojekt dieser Wirtschaftspolitik wird auch die behördliche Förderung der anliegenden Industriezonen betrachtet.

Auf ein staatliches Grundstück von ca. 25 Hektar, „Industriepark Süd“ genannt, wird die zweite Industriezone südlich der Stadt, beim Kreisverkehr nach Meden Rudnik und Sozopol, geplant und entwickelt.

Neue Betriebsansiedlungen werden durch den Erwerb von gewerblichen Flächen verschiedener Größen und die Übernahme der Erschließungskosten durch die Industriezone begünstigt. Investitionsvorhaben ab 5 Mio. EUR werden als „Klasse A“ zertifiziert, so dass der Arbeitgeber folgende Erleichterungen genießen kann:

– Kürzere Amtswege
– Individuelle behördliche Abwicklung
– Grunderwerb ohne Ausschreibungsverfahren
– Zuschüsse für technische Erschließungsmaßnahmen
– Zuschüsse für Qualifikationsmaßnahmen der Bediensteten (High-Tech Unternehmen)
– Zuschüsse für Rückerstattung der Lohnnebenkosten

Die erste Industriezone hat sich als ein erfolgreiches Konzept nachgewiesen und die Behörden möchten gleich mit einem zweiten und mittelfristig auch einen dritten Industriepark den Anschluss nicht verschlafen.

Vorteile?

Als Hauptvorteil des Industrieparks sollte man die erleichterte Anschaffung von größeren gewerblichen Liegenschaften hervorheben, denn in diesem Fall wird staatliches Eigentum veräußert und der Erwerber hat sich lediglich mit einem Verkäufer zu einigen. Dabei können Form, Größe und Verkehrslösung bei der Erschließung vorab miteingeplant werden.

Im Gegensatz dazu, wenn Investoren den benötigten Grund aus privater Hand erwerben (nicht nur in Burgas), werden sie der Herausforderung gestellt mehrere angrenzende kleine Parzellen gleichzeitig anschaffen und Kaufverhandlungen mit mehreren Eigentümern führen zu müssen. Besonders bei kleinen und mittleren Unternehmen soll diese Möglichkeit gut ankommen und für eine beschleunigte Entwicklung beitragen.

Gemeinde Burgas hat die Förderung der Industriezonen als erstrangiges regionales Wirtschaftsprojekt erkannt und setzt jetzt die nötigen Ressourcen für dessen zügige Umsetzung ein. Als exemplarisches Erfolgsbeispiel gelten die Industriezonen bei Plovdiv, wo sich auch viele deutsche Firmen erfolgreich niedergelassen haben, Burgas wirbt jedoch mit seinem Hafen als Platzdarm nach Kaukasus, Na- und Fernost.

Die Industriezone Ravnetz (25 westlich von Burgas) soll mittelfristig auf dem Gelände des ehemaligen Militärflugplatzes entstehen und eine großangelegte Betriebsansiedlung heranziehen.

 

Alle Industrie- und Logistikzonen um Burgas

Mehr Informationen zum Thema erhaltet Ihr unter: https://www.industrialpark-burgas.bg/en

Direkter Ansprechpartner für Gewerbliche
Herr Lyubomirov
Web: http://iic.bg/

Bildquelle: iic.bg

3 comments

  1. Ich frage mich welche Unternehmen sich da ansiedeln sollen? Große Unternehmen die was herstellen oder Dienstleister, oder was? Weiß jemand was?

  2. Peter Lichinger

    Wenn du grün willst, dann geh in den Wald!

  3. Immer schön alles zubauen, damit in einigen Jahren kein grün mehr da ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.