Home / Auswander-Blog / Bulgarienurlaub Juni 2018 (2 von 3)

Bulgarienurlaub Juni 2018 (2 von 3)

Bulgarienurlaub

Bulgarienurlaub Juni 2018 (2 von 3)

So stellte ich mir unseren Bulgarienurlaub aber nicht wirklich vor. Nachdem jetzt die größeren Sachen wie Dach und Schornsteine erledigt waren, durfte ich mich an die kleineren Dinge ranmachen. Und da wir keinen Trocker haben, musste ich eine Wäschespinne aufbauen, was aber schnell gemacht war. Und zum Schluss hab ich das Katzenhaus aufgebaut, damit der Zahnlose eine Unterkunft hat. Moment mal? Wo ist der überhaupt?

Wo ist der Zahnlose geblieben?
Auf Nachfrage hat uns Micha erzählt, dass unser Nachbar (der Jäger) die schwarzweiße Katze ins Nachbardorf gebracht und dort ausgesetzt hat. Und ich frage mich, wie der ohne Zähne überleben soll!?

Das Ganze ist auch nur passiert, weil seine 2jährige Enkelin schwarze Katzenhaare auf der Kleidung hatte. Das wiederum hat den Hintergrund dass der Zahnlose einer von den wenigen Katzen war, die sich hat streicheln lassen und somit dem Menschen vertraut hat. 🙁

Schade, weil wir hatten uns schon an sie gewöhnt. Erfreulicher umso mehr, das wir binnen 2 Tagen insgesamt 7 Katzen auf dem Gelände hatten, die wir bis zum Ende unseres Urlaubs dreimal täglich durchgefüttert haben. So weit kann Tierliebe gehen 🙂

Lidl in Sozopol

Endlich sind wir mal in den Lidl nach Sozopol gefahren, um dort einzukaufen. Toll dort. Einfach nur toll. Steht man auf dem Parkplatz vom Lidl in Sozopol, so kann man auf das Meer schauen. Der Parkplatz ist riesengroß und auch im Innern vom Lidl wurde nicht an Platz gespart. Innerhalb kürzester Zeit wussten wir für uns, ab sofort gehen wir hier einkaufen und nicht mehr in den Lidl in Meden Rudnik, zumal der Lidl in Sozopol für uns praktisch um die Ecke und sehr gut in 12 Min. zu erreichen ist.

Lidl Sozopol

Freunde und Bekannte Treffen

Wir haben ein erstes Treffen mit Biggi und ihrem Mann ausgemacht, um endlich Internet anzumelden und ein erstes gemütliches Gespräch mit den beiden zu führen. Das Thema Internet geht mir nun schon seit 6 Monaten im Kopf rum und Biggi meinte, das Bestellen von Internet wäre in Bulgarien ganz einfach. Hingehen, Tarif aussuchen, unterschreiben, Gerät mit nach Hause nehmen, Stecker rein und fertig! Kann ich nicht glauben!

Glaub ich nicht!
Ich kenne das nämlich von Deutschland anders. Anmelden und bezahlen, warten, Termin mit Servicetechniker ausmachen, Urlaub nehmen und warten, Anschluss auf der Straße freischalten lassen, dann feststellen, dass die Geschwindigkeit, die wir bezahlen, nicht erreicht werden kann, trotzdem freischalten lassen und ärgern, den Servicetechniker ins Haus lassen, damit der den Anschluss gegenprüft, fertig! Wenn man Glück hat!!

Biggi war so nett und hat ihre Hilfe beim Anmelden angeboten und sie nahm ihren eigenen Vertrag mit, zeigte den vor und los ging es: Tarif ausgesucht, gefühlte 20 Seiten unterschrieben, Gerät mit nach Hause genommen, Stecker rein und……………..und…………….und…………Internet geht! Kaum zu glauben wie easy! Einziger Wermutstropfen, wir haben (nur) 50 Mbit Downloadgeschwindigkeit, ist wohl der ländlichen Gegend geschuldet und wir zahlen im Monat gerade mal 20 Lev = 10€. Aber hallo! In Deutschland haben wir nur mickrige 8 Mbit und zahlen mehr als das Doppelte!

Gleich noch einen Folgetermin ausgemacht
Wie das nun mal so ist, muss man auch die Gelegenheit wahrnehmen, um sich mit anderen zu treffen, was wir auch getan haben. Gemeinsam mit Werner Dörrenbächer und seiner Frau waren wir bei Biggi-Burgas zum Grillen eingeladen. Nach diesem Treffen hat uns Werner dann zu sich nach Hause eingeladen, um das Resort, in dem er lebt, zu sehen und hat uns im Zuge dessen auch gleich noch Sarafowo gezeigt. Wir haben uns natürlich gleich drauf eingelassen, denn so einen guten Touristenführer bekommt man nur sehr selten 🙂

Werners Heim: Victoria Residences in Pomorie

https://victoriahill.bg/de/

Sarafowo

Übrigens, in dieser Kneipe ist der Deutsche Stammtisch, der jeden ersten Mittwoch im Monat stattfindet.

Abwasserproblem

Und dann war es wieder soweit. Es hat geregnet und obwohl (oder gerade deswegen) wir am Abwasserkanal angeschlossen sind, hat es bei uns im Bad bzw. in der Toilette geblubbert. Ergo: Verstopfung! Zum Glück kam nur reines Wasser und kein Dreck.

Ich den Hochdruckreiniger mit dem Rohrreinigungsset ausgepackt und dann gings los. Ganze schlappe 10 Meter ist der Schlauch lang und ich hatte praktisch keinen Widerstand verspürt. Zum Glück hat mir Robert, das ist der Mann von Biggi-Burgas, einen 15 Meter langen Schlauch geliehen, den ich am Tag drauf ausprobieren wollte. Leider habe ich aber zu spät gemerkt, dass der Schlauch von Robert einen größeren Anschluss hat (ihr wisst, was ich meine:-) und somit nicht auf meinen Hochdruckreiniger passt.

Hm! Wohin jetzt mit meinem Leid?

Ich dachte mir, ich besuche jetzt einfach mal unseren Gärtner und erzähl ihm von unserem Problem bei einem Kaffee in der Eckkneipe. Noch am gleichen Tag kam Micha mit einem Rohrreinigungsspezialist, der uns nach 25 Metern den Durchbruch gebracht hatte. Auch wenn Micha gesagt hat, dass der Typ etwas zu teuer war, so waren wir trotz 240 Lev froh, dass die Sache jetzt ein für alle mal erledigt ist. Seine Visitenkarte hab ich mir zur Not mal geben lassen 🙂 In Deutschland hätte die Angelegenheit aufgrund der Kanallänge schätzungsweise ab 450 € gekostet?!

gehe zu
Bulgarienurlaub Juni 2018 (Teil 1 von 3)
Bulgarienurlaub Juni 2018 (Teil 2 von 3)
Bulgarienurlaub Juni 2018 (Teil 3 von 3)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.