Home / Gastbeiträge / Wir sind da und freuen uns auf Bulgarien

Wir sind da und freuen uns auf Bulgarien

Hund nach Bulgarien

Wir sind da und freuen uns auf Bulgarien

Wir, das sind Ulla, Wolke unsere Jack Russel Hündin, der “lila Frosch” und ich der Peter.

Am Freitag den 13.04.2018 reisten wir in Bulgarien ein. In Rumänien haben wir in einem Hotel mit der Zimmernummer 13 übernachtet und in Sarafovo wohnen wir in einer Straße mit der Hausnummer 13. Sollte die Zahl 13 unsere Glückszahl werden? Auf jeden Fall wird sie auf keinen Lottoschein den ich ausfülle mehr fehlen.

Mit dem Hund nach Bulgarien
Wegen unseres Hundes haben wir uns entschlossen nicht über Serbien, sondern über Rumänien nach Bulgarien einzureisen. In allen Ländern die zur EU gehören, sind die Einreisebestimmung für Hunde hinsichtlich der erforderlichen Impfungen die gleichen. Die Papiere unseres Hundes wurden aber während der gesamten Reise nicht kontrolliert. Außer für Bulgarien haben wir uns alle notwendigen Vignetten vor der Abreise online besorgt. Wir konnten somit ohne anzuhalten über die Grenzen fahren, ersparten uns das Ausfüllen der erforderlichen Dokumente und verloren keine unnötige Zeit.

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Mit dem Plan Deutschland auf unbestimmte Zeit zu verlassen und in einem Land zu leben, wo die Lebenshaltungskosten nicht so hoch sind, das Meer bis zum Horizont reicht, das rauschen der Wellen, sowie das Schreien der Möwen zu hören ist. Öfter und intensiver als in Deutschland sollte natürlich unsere Seele von der Sonne gestreichelt werden. Mit zunehmenden Alter läuft die gefühlte Lebensuhr immer schneller und wir haben uns die Frage gestellt “wenn nicht jetzt, wann dann?”

Mit Hund nach Bulgarien

Für und Wieder-Liste
Beschäftigt haben wir uns mit dem Gedanken Deutschland zu verlassen schon eine länger  Zeit. Nach einer Intensiven Planung und Vorbereitung haben wir diesen Schritt jetzt gemacht. Außer Bulgarien kamen auch noch andere Länder wie Spanien, Portugal, Tunesien, Kroatien und die Türkei in Frage. Aus all meinen früheren Reisen kenne ich diese Länder sehr gut. Die Entscheidung in welchem Land wir unseren Lebensabend verbringen möchten haben wir uns sicher nicht leicht gemacht. Nach der Auswertung unserer langen Für und Wieder Liste, ist es letztendlich Bulgarien geworden.

Bei unseren Recherchen über Bulgarien sind wir auf diese wirklich sehr gute und informative Webseite gestoßen. Nicht nur die vielen wertvollen Tipps, die wir aus den zahlreichen Beiträgen entnommen haben, nein auch Brigitte haben wir hier kennen gelernt. Das stellte sich nach und nach als ein Glückstreffer für uns heraus. Brigitte lebt mit ihrem Mann Robert schon über 9 Jahre in Bulgarien. Brigitte kann sich recht gut in der Landessprache verständigen und kennt sich im Umgang mit den Behörden und der bulgarischen Bürokratie aus.

Wohnung in Bulgarien gefunden

Zunächst hat sie nach unseren Vorstellungen und Wünschen eine wirklich schöne Wohnung für uns gefunden. Am Abend des 13.04.2018, es war schon dunkel, kamen wir in Sarfovo an. Weil der Vermieter in Sofia wohnt und verhindert war, haben Brigitte und Robert uns die Schlüssel der Wohnung übergeben. Zum ersten mal standen Brigitte, Robert, Ulla, Wolke, der “lila Frosch” und ich sich gegenüber. Ja, ich habe ihn sehr wohl gesehen, den mitleidigen Blick, den sie dem “lila Frosch” zugeworfen haben.

“Lila Frosch,” so nennen wir liebevoll unseren Daihatsu Cuore. Er hat schon von Natur aus wenig Bodenfreiheit, aber durch das Gewicht der Zuladung bis unters Dach kam er dem Boden noch ein Stück weiter entgegen. Freunde und Verwandte haben uns vor unserer Abreise gefragt, ob wir wirklich mit dem Auto bis nach Bulgarien fahren wollen.

Ich habe meinen Schrauber Igor gefragt, ob ich mit dem “lila Frosch bis nach Bulgarien fahren kann. Igor ist ein deutsch Russe, ein sehr guter Automechaniker und kennt den “lila Frosch” schon sehr lange und zwar in und auswendig. Weißt du Peter sagte er: “Mit diese Auto du fährst bis Novorsibirk, machst da Stadtrundfahrt und kommst wieder zurück.” Von der Zuladung habe ich ihm zwar nichts gesagt, aber es hat mich doch sehr beruhigt.

Bürokratie überwunden
Jetzt sind wir fast 2 Monate hier und konnten dank der Hilfe von Brigitte und Robert vieles erreichen und so manche bulgarische Bürokratie überwinden. Neu ist wohl, dass man für die Anmeldung bei der Immigrationsbehörde und für die Eröffnung eines Bankkontos in Bulgarien eine Notarielle Beglaubigung des Mietvertrages benötigt. Ein deutsch sprechender Hausarzt wurde gefunden und die Anmeldung bei der Krankenkasse war dank Brigittes Hilfe problemlos.

Jetzt ist nur noch der “lila Frosch” an der Reihe. Im Gegensatz zu uns verliert er seine deutsche Staatsbürgerschaft und wird Bulgare. “Wolke” ist es egal in welchem Land sie lebt. Hauptsache Frauchen und Herchen sind da und die Leckerlies gibt es wie gewohnt weiter.

Ich bin an der Nordsee groß geworden und habe dort fast 40 Jahre gelebt. Wenn ich jetzt morgens aufwache, die Sonne scheint und wieder den Schrei einer Möwe höre, weiß ich, dass ich angekommen bin. Da Ulla das alles genauso sieht und fühlt wie ich, haben wir alles richtig gemacht.

Ulla und Peter grüßen alle Deutsche, die diesen Schritt bereits gemacht haben, oder in nächster Zeit machen möchten.

Danke für euren Gastbeitrag Ulla und Peter
Juni 2018

9 comments

  1. Margot und Miro

    Hallo Auswanderer Freunde,

    Wir möchten nach Varna ziehen, gibt es jemanden von Euch der in Varna Lebt, dann meldet und schreibt uns, wir brauche Informationen und auch gerne jemanden vor Ort der uns zu Seite stet.

    Vielen Dank und schöne Grüsse aus Travemünde

    Margot und Miro

  2. Nun ja, ob Mitleid oder Hochachtung. Das bleibt sich gleich. Aber geflucht hat er erst, als ich mich mit meinem leichten Übergewicht auch noch ins Auto gesetzt habe. (Das verstehen die, die mich kennen) Vielen Dank noch einmal an Brigitte und Robert.

  3. …Ich komme im Juli – aus fast 100 Prozent identischer Gedankengänge, wie z. B. im (Renten-) Alter schneller tickende Uhr, Interesse an Land und Leuten, mehr Lebensqualität für die Rente, die in Deutschland noch uönverschämterweise besteuert wird und, und… Deutschland gern wieder, aber nur besuchsweise!

    • Wir sind jetzt fast 3 Monate hier und haben Deutschland noch keinen Tag vermisst. Im Gegenteil, wir fühlen uns hier um einiges wohler als in Deutschland.

  4. Mir gefällt mal wieder der kleine tapfere Hund. Ist ja auch eine lange und anstrengende Reise für die Erbse gewesen.

    • Hallo Chris, vielen Dank für die Anteilnahme an unserem Hund. Ich kann dich aber beruhigen. Für Wolke war die Reise eher ein Vergnügen. Sie lag auf einem Daunenkissen, dass Ulla auf ihren Schoß hatte. Sie konnte Schlafen wann sie wollte, oder sich die Landschaft durchs Fenster anschauen. Alle 3 Stunden gab es eine Pause, in der sie unter anderem ausgiebig Zeitung lesen (schnüffeln) konnte. Außerdem waren die Temperaturen im April sehr angenehm. Im Frachtraum eines Flugzeugs ist der Stressfaktor für einen Hund sicherlich wesentlich größer. Wolke ist nunmehr seit 11 Jahren ein Mitglied unserer Familie und wird auch als solches behandelt. Hundemenschen wie wir es sind, wissen wie das gemeint ist.

  5. Das war kein mitleidiger Blick – eher Hochachtung dass das kleine Auto das alles ganz allein transportieren konnte. Der hat euch sicher die ganze Strecke verflucht, bei dem Gewicht 😉

  6. Lieblingszitat:

    Igor ist ein deutsch Russe, ein sehr guter Automechaniker und kennt den “lila Frosch” schon sehr lange und zwar in und auswendig. Weißt du Peter sagte er: “Mit diese Auto du fährst bis Novorsibirk, machst da Stadtrundfahrt und kommst wieder zurück.”

    Alles Gute für euren weiteren Weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.