Home / Gastbeiträge / Ein herzlicher Empfang – so sind die Bulgaren

Ein herzlicher Empfang – so sind die Bulgaren

 sotirya

Ein herzlicher Empfang – so sind die Bulgaren

Ein Gastbeitrag von Eli

Juni 2006
Bulgarien ist noch nicht in der EU. Wir brauchen noch einen Reisepass und der Bus wird an jeder Grenze kontroilliert. Aussteigen, Pass zeigen, wieder einsteigen und weiter gehts.
Todmüde kommen wir in Burgas an. Schlafen 2 Nächte in Pomorie. Das Haus kennen wir nur von Bildern aus dem Internet und dann ist der große Augenblick da.

Vor 2 Stunden haben wir unser neues Haus in Bulgarien übernommen
Alle Nachbarn kommen und fragen uns mit Händen und Füßen Löcher in den Bauch. Sie können nur Bulgarisch, wir nur wenig Bulgarisch. Als wir sagen, daß wir nur Isomatten für die ersten Nächte mit haben, bringt unser Nachbar Mitko ein altes Eisenbett und Velitschka, eine andere Nachbarin, Decken. Sie bringen uns Glühbirnen, falls unsere kaputt gehen und Essen. Sotirka, eine andere Nachbarin, bringt uns frische Eier. Ich will Sie nicht nehmen, denn wir haben noch keine Kochgelegenheit.

Sie haben wenig Geld aber tafeln auf wie verrückt
Nach etlichem hin und her drückt Sie mir die Eier einfach in die Hand und siehe da, sie sind warm und schon gekocht. Am nächsten Tag bringt Sie wieder etwas, diesmal etwas gebackenes. So geht es die ganze Zeit und jeden Tag sind wir woanders eingeladen. Sie haben wenig Geld aber Tafeln auf wie verrückt.

Kommt niemand?
Wir wollen uns bedanken und laden alle zu einem Fest ein. 19.00 Uhr soll es losgehen. Wir warten, 19.15 Uhr niemand kommt, 19.30 Uhr niemand kommt, 19.45 Uhr niemand kommt. 20.00 Uhr sind wir am verzweifeln. Hat uns niemand verstanden?

Dann sind plötzlich alle auf einmal da. Nicht nur die Nachbarn, sondern viel mehr Leute, Kinder und Enkelkinder der Nachbarn und Leute die wir nicht kennen. Wir bekommen soviele Geschenke, es ist überwältigend.

Es stellt sich heraus, das sie absichtlich später gekommen sind, um uns noch Zeit zu geben, falls etwas schiefgelaufen wäre. Ich bekomme Angst, das Essen könnte nicht reichen. aber es reicht, der Nudelsalat wird als erstes verputzt und Rakia haben die Nachbarn mitgebracht. Es war eine wunderschöne Feier. Als wir wieder abfahren, kommt die halbe Strasse mit zum Bahnhof. Die Bahnwärterin schießt mit Ihrer Pistole einen Salut in den Himmel.

Bulgarien ist unsere zweite Heimat – wir lieben dieses Land.

Aus meinem Tagebuch entnommen! Eli
Web: http://alternativ-leben-in-bulgarien.mozello.de/

 

Danke für deinen Gastbeitrag Eli
April 2018

Die Bulgaren sind ein herzliches Volk

5 comments

  1. Hallo, diese Webseite ist inzwischen sehr informativ und wird ständig besser. Weiter so und vielen Dank. Auch das Design ist sehr angenehm. Liebe Grüße Arthur

    • Hallo Arthur,
      herzlich willkommen hier!
      Vielleicht erinnerst Du Dich: Wir hatten mal Kontakt über PN in einem anderen Forum.
      Ich freue mich, dass Du Deinen Auswanderungsgedanken noch immer verfolgst. Es würde mich interessieren, ob Du schon weitergekommen bist oder gar vielleicht schon ein Termin feststeht, wann Du Deutschland verlässt.
      Wenn Du Lust und Laune hast: Franz kann Dir meine Emailadresse geben.
      Alles Gute derweil für Dich und
      lieben Gruß,
      Chris

  2. Lieber Franz,
    gern informiere ich mich in Deinem Portal, danke für diese Möglichkeit.
    Im September werde ich selbst nach Bulgarien kommen mit der Absicht, nach Bulgarien auszuwandern. Ich möchte mir ein Bild von Land und Leuten machen. Mich interessiert besonders die Schwarzmeerküste.
    Es grüßt ganz herzlich
    Frank Zappel.

    wenige Infos bei Facebook unter Frank Zappel.

    • Ein hallo Zappel, die schwarmeerküste ist ein schönes Fleckchen erde, wir haben uns ( momentan nur im Urlaub) in der nähe von obsor ein Domizil eingerichtet.

      liegt in einem wald und ist zum Meer nicht weit und auch in Richtung nessebar nur ein kurzer weg.

      trotz der nähe zum Trubel ist es sehr ruhig und einfach nur schön.
      alles was man brauch ist gut und schnell zu erreichen und es bleibt genug zeit für ruhe und Entspannung.
      die bulgarische befölkerung ist sehr aufgeschlossen und freundlich.

      also ab in das schöne land.

      gruß frank

  3. Das ist aber ein schöner Fleck, den ihr euch da geangelt habt. So stelle ich mir unser Haus auch vor. Dank dieser Webseite haben wir uns nun für die Auswanderung nach Bulgarien entschieden. Wohin genau wird sich nach unserem 3 wöchigen Urlaub entscheiden, denn da wollen wir uns an der Küste etwas umsehen. Vielleicht kommen wir auch bei euch vorbei 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.