Home / Auswander-Blog / Nachbargrundstück kaufen? Vergiss es!

Nachbargrundstück kaufen? Vergiss es!

Nachbargrundstück kaufen? Vergiss es!

Eigentlich wollten wir das Nachbargrundstück dazukaufen, damit wir all unsere Sonderwünsche realisieren können. Aber leider kommt es meist anders als man denkt!

Was ist passiert
Im Grunde waren wir uns mit dem Preis des Grundstücks ja einig. Als Bedingung für den Kauf verlangten wir ein Bodengutachten, weil wir nicht wissen, ob der Boden kontaminiert ist und überhaupt die passende Erde für einen Nutzgarten hat. Außerdem baten wir um Klärung, wo genau die Grenzen sind, da das Grundstück an drei Seiten an andere Grundstücke und an einer Seite an der Straße grenzt. Der Flurplan gab da nicht viel her, so dass man hätte jemand beauftragen müssen, der uns bei der Begehung genau zeigen kann, wo die Grenzen sind.

Die Rechnung ohne die Verkäuferin gemacht
In der letzten Mail hat uns unsere Anwältin mitgeteilt, dass die Verkäuferin in Sofia wohnt und uns die Grenzen nicht zeigen kann/will. Außerdem sei die Frau nicht bereit, sich damit zu
beschäftigen und die Kosten zu übernehmen oder auch vor Ort zu kommen.

Man (also wir) könnte aber eine Abmarkung beantragen, damit die Grenzen von behördlicher Seite markiert werden. Aber die Verkäuferin wäre nicht gewillt, die ca. 100 Euro dafür zu übernehmen. Heißt übersetzt, wir sollen ein Grundstück kaufen, bei dem die Grenzen nicht klar definiert und eingetragen sind.

Für mich war der Fall ganz klar!
Die Verkäuferin dachte wohl, bei den Deutschen ziehe ich jetzt mal so viel raus wie geht. Wieso soll ich die Informationen liefern, die mich nicht interessieren? Das wollen doch die Deutschen wissen, also sollen sie sich drum kümmern und auch bezahlen.

Wie gut ,dass wir von der Frau kein Haus gekauft haben, denn dann hätten wir für die Unterlagen/Papiere dazu extra bezahlen müssen 🙂

Na, wer nicht will
Wir haben unser Angebot offiziell zurückgezogen und die Sache ist für uns erledigt!

Eine Sache muss ich hierzu noch loswerden

Ich habe mich letztes Jahr (2017) mit einem Deutschen unterhalten, der sich in unserem Dorf ein Grundstück gekauft hat, das er als Garten nutzen will. Der Preis, den er für 1 m² nannte, ist genau der Preis, den mir auch unser Makler in 2016 für ein Gartengrundstück und für 1 m² genannt hat. Wir sind nicht geizig und wir wollten das Grundstück gerne haben, weshalb wir der Verkäuferin wesentlich mehr angeboten haben, natürlich ohne Verhandlung. 🙂

Geldgier?
Der ersten Preis, den die Verkäuferin gerne für ihr Grundstück gehabt hätte, war 4x so hoch als der Preis, den ich für 1 m² nicht erschlossenes Land bzw. für ein Gartengrundstück von anderen genannt bekam. Den Rest kennt ihr ja.

Faszit unserer Kaufabsicht
Wer zu viel will, bekommt dann halt gar nichts 🙂 Wir können gut ohne zusätzliches Grundstück leben. Wir sparen nicht nur Geld, sondern sparen uns auch viel Arbeit. Einziger Nachteil: Die Wunschliste muss jetzt halbiert werden. 🙁

6 comments

  1. Manchmal muss man nicht alles haben und manchmal ist es gut so wie es gekommen ist! 🙂

  2. Hallo Ihr alle da draussen,
    würde gern Eurer Unterhaltung hier beitreten, wenn das geht. Bin jetzt an die 61 Jahre alt, und schaue auch wie ich die nächsten Jahre menschenwürdig verbringen kann. Kontakt mit mir gern. Wohne im Raum Regensburg. Danke sehr. gruss bernd

  3. Ellen aus der Pfalz

    Seit glücklich darüber .Mehr zeit für euch beide ,man wird auch Älter !!!

  4. Sehr schöne Arbeit. Ich bedauere, daß ich diese Seite nicht schon früher gefunden habe. Weiter so!

  5. Dann habt ihr auch weniger Arbeit, wollt ja nicht euer ganzes leben im Garten verbringen und bei 600 bis 1000qm bist du ne ganze zeit beschäftigt. Mach das mal in der Hitze. Schon allein deshalb wirst du zum Frühaufsteher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lieber Besucher,

ich würde mich freuen, wenn du als Lohn für meine Arbeit und die kostenlosen Informationen einen Kommentar abgeben würdest.

Danke für deine Mühe.

Bulgarien-Franz