Home / Biggis Kochecke / Traditionelle Köstlichkeiten – Scharena Sol

Traditionelle Köstlichkeiten – Scharena Sol

Traditionelle Köstlichkeiten – Scharena Sol

Bevor ich euch ein paar weitere leckere Rezepte verrate, sollten wir erst einmal für grundlegende Zutaten sorgen, die in Bulgarien zu keinem Essen fehlen dürfen.

Sicher habt ihr schon oft bei eurem Urlaub an den Stränden am Gold- oder Sonnenstrand die bunten Gläser gesehen, in denen sich das Kräutersalz befindet, das in den Restaurants überall auf den Tischen steht.

Scharena Sol

In Deutschland wird dieses Kräutersalz als Tschubritza verkauft. In Bulgarien bezeichnet man dagegen das Sommer-Bohnenkraut als Tschubritza. Scharena Sol ist die richtige Bezeichnung für das feine Kräutersalz. Man kann es sich einfach machen und das Salz im Laden kaufen, oder im Bulgarien-Shop online bestellen.

Wer hier lebt, wird oft erstaunt sein, was die Leute alles selber machen. Dazu zählt auch die beliebte Kräutermischung. Ich werde euch das Grundrezept jetzt verraten.

Scharena Sol
Ihr braucht zur Zubereitung einen Mörser, mit dem sich die getrockneten Kräuter sehr klein zermahlen lassen.
Für das bulgarische Nationalgewürz benötigt man:
1 halbe Tasse unzerplatzes Popcorn
1 Tasse Walnusskerne
1 halbe Tasse Bohnenkraut
1 halber TL schwarzer Pfeffer
2 EL Paprika edelsüß und
1 EL Salz.

Die Walnusskerne werden im Backofen getrocknet. Das Bohnenkraut wird geerntet und zum trocknen aufhängt. Alle Zutaten werden dann, sobald sie trocken sind, mit dem Mörser zermahlen und vermischt. Schon ist das beliebte Scharena Sol fertig.

Natürlich hat jede Hausfrau hier ihr Geheimrezept und reichert das Kräutersalz mit weiteren Kräutern an, je nach Vorliebe. Das kann zum Beispiel Bockshornkleesamen oder auch Liebstöckel sein. Rosmarin und sogar Zitronenmelisse werden beim Scharena Salz oft zugefügt.

Die Verwendung von bulgarischem Kräutersalz
Verwenden kann man das Salz fast zu jedem Gericht. Lecker schmeckt es auf Überbackenem oder zu Gegrilltem. Auch in Suppen und Ragouts wird das Kräutersalz aus Bulgarien verwendet. Ich mag es besonders am frischen Gemüse.

Kommt ihr einmal zu einem bulgarischen Abend, werdet ihr dort mit Pitka (einem besonders weichen Rundbrot) begrüßt. Dies wird in das ebenfalls bereit gehaltene Scharena Sol getunkt und ist eine traditionelle Begrüßungsgeste.

Eure Biggi Burgas

4 comments

  1. Ja am geschmack kann es nicht liegen, dass das rein muss, ich denke es hat was mit der Feuchtigkeit und dem Salz zu tun. (Haltbarkeit) Aber 100% sicher bin ich mir da auch nicht.

  2. Was ist unzerplatztes Popcorn? Getrocknete Maiskörner?

    • Ja genau, ich hab mir das Rezept von der Nachbarin übersetzt und das war eben die Übersetzung.

      • Die Dinger sind ja normalerweise prügelhart. Ich glaube, so dringend nötig müssen die nicht rein. Egal, ich werde dieses Rezept auch mal ausprobieren. Hab ja noch andere, gibt ja 1000 Variationen.
        Merci erstmal an Dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.